Weihnachtsfeier in Wachendorf am 02.12.2022

Endlich wieder Weihnachtsfeier

Wenn uns vor drei Jahren jemand gesagt hätte, dass das die letzte Weihnachtsfeier bis 2022 sein sollte, wer weiß, vielleicht wären dann noch mehr von uns gekommen und wir hätten beim Feiern noch eine Schippe draufgelegt (was aber eigentlich schwer möglich war :-)

Nun freuen wir uns umso mehr, dass gestern nach zwei Jahren Pause endlich wieder unsere traditionelle Lauftreff-Weihnachtsfeier stattfinden konnte.

42 Mitglieder und Angehörige trafen sich in der von Dirk und Sandra liebevoll vorbereiteten und dekorierten Weinstube der Familie Zeitinger in Wachendorf. Von der Willkommenstafel im Eingangsbereich über adventlichen Tischschmuck bis hin zu Erinnerungszettelchen mit Namen und gewähltem Essen hatten Sandra und Dirk an alles gedacht. Vielen Dank euch beiden! 

Nach Dirks Begrüßungsrede mit Dank an diverse Mitglieder für die Unterstützung übers Jahr überreichte Christiane ihm und Sandra, verbunden mit einer kleinen Ansprache, einen Geschenkkorb im Namen aller Lauftreffler. Herzlichen Dank, auch an dich, Christiane, für die Organisation des Geschenks!

Nach diesem "offiziellen" Teil, machte sich Vorfreude aufs Essen breit. Aus der Küche kamen sodann unter anderem leckere Suppen, Karpfen, Schäufele oder Rehbraten und wer nach den warmen Gerichten noch Platz für Nachtisch hatte, ließ sich Mousse au Chocolat oder Apfelstrudel mit Vanilleeis schmecken. 

Doch was wäre eine Weihnachtsfeier ohne Geschenke und eine Lauftreff-Weihnachtsfeier ohne den legendären "Weißen Elefanten". Die Lose hierfür waren diesmal in Überraschungseiern verpackt, was zur Folge hatte, dass erst mal alle am Basteln waren. Doch schließlich eröffnete Renate den Unterhaltungshöhepunkt des Abends und rief ohne Rücksicht auf die eigene Stimme ein um die andere Losnummer auf. Auch beim Auspacken leistete sie, falls nötig, tatkräftige Unterstützung. Danke, Renate, für die hervorragende Moderation!

Die tolle Stimmung hielt weiter an, bis sich die gelungene Veranstaltung gegen 23.45 Uhr endgültig auflöste.

Ein wirklich schöner Abend, der nun hoffentlich wieder alle Jahre wieder stattfinden kann! Wir freuen uns darauf!!

Peter und Elke

press to zoom

press to zoom
Julie hat`s gefallen.
Julie hat`s gefallen.

press to zoom

press to zoom
1/28

Fotos: privat

Chef Dirk bei seiner ersten Weihnachtsansprache
Chef Dirk bei seiner ersten Weihnachtsansprache

press to zoom

press to zoom
IMG-20221203-WA0081
IMG-20221203-WA0081

press to zoom
Chef Dirk bei seiner ersten Weihnachtsansprache
Chef Dirk bei seiner ersten Weihnachtsansprache

press to zoom
1/16

Ganswanderung nach Oberasbach am 12.11.2022

20221112_132145.jpg

Nachdem wir die letzten drei Male den Ausgangspunkt für unsere Gans- bzw. Entenwanderung mittels Bus erreicht hatten, starteten wir dieses Jahr direkt zu Fuß vom Parkplatz des SV Weiherhof.

Sigi und ihre Schwester Luise hatten sich dankenswerterweise bereiterklärt, die Organisation des Ausflugs zu übernehmen. Das Essen war bestellt, die Gaststätte vorgewarnt und gewappnet für den Ansturm von 45 hungrigen Wanderern. Doch bis dahin war noch zweieinhalb Stunden Zeit.

Punkt 10 Uhr machten wir uns auf den Weg über Banderbach und Leichendorf bis zu unserem Verpflegungsstopp. Für den ersten Hunger gab es Schmalzbrote und natürlich – passend zum gerade vergangenen St. Martinstag – süße kleine Gänseplätzchen. Herzlichen Dank an Peter und Jörg, welche die Brotzeit bzw. das Bier dazu spendiert haben!

Auch an die Verfrorenen unter uns war gedacht. Mit Tee und Glühwein trotzten wir der Kälte – bzw. hätten wir der Kälte trotzen können, so sie denn zugeschlagen hätte. Entgegen aller Erwartungen an den November präsentierte sich das Wetter jedoch von seiner spätherbstlich warmen Seite und verwöhnte uns mit Sonne satt und angenehmen Temperaturen.

Für die Vergesslichen in unseren Reihen, aber auch für alle anderen, gaben Sigi und Luise rote Armbändchen aus, die mit dem bestellten Essen, aber auch mit einem Sinnspruch versehen waren. So ausgestattet konnte eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Tatkräftige Unterstützung am Verpflegungsstand leisteten Sigis Sohn Jan und seine Freundin Vanessa. Vielen Dank für euren Einsatz!

Schließlich brachen wir wieder auf in Richtung Oberasbach, wo die Gaststätte „Schwarzes Kreuz“ ihre Räumlichkeiten für uns als geschlossene Gesellschaft bereithielt.

Auf dem Weg dorthin durchquerten wir den Hof des Bauern Kleinlein und schlossen Freundschaft mit dem ein oder anderen hübschen Rindvieh. Kühe streicheln hat einfach was.

Der Rest der Strecke war schnell zurückgelegt, sodass wir sehr pünktlich an unserem Mittagstisch aufschlugen. Die üppigen Portionen Karpfen, Sauerbraten oder auch Gans ließen die bis dahin angeregten Gespräche zunächst verstummen und zudem kaum mehr Platz 

im Magen. Allerdings nur, bis der Kuchen aufgetischt wurde. Einige fleißige Bäckerinnen und Bäcker hatten für Auswahl am Buffet gesorgt, wo sich so manch ein zuvor noch pappsatter Wanderer mit Nachtisch eindeckte. Vielen Dank auch an alle Kuchenlieferanten!

Gegen 16.45 Uhr machten wir uns schließlich auf den Heimweg. Mit einer geradezu malerischen Götterdämmerung im Rücken marschierten wir nach Zirndorf, wo wir uns in der Innenstadt letzten Endes trennten. Die einen kehrten noch auf einen Absacker im „Bassd Scho“ ein, während der Rest der Truppe den Rückweg nach Weiherhof antrat.

Ein schöner, abwechslungsreicher Ausflug ging zu Ende.

Danke nochmals, Sigi und Luise, für die gelungene Organisation!

 

Elke

Gut gelaunt gestartet
Gut gelaunt gestartet

press to zoom
Auf dem Weg zur Verpflegung
Auf dem Weg zur Verpflegung

press to zoom
Heimweg
Heimweg

press to zoom
Gut gelaunt gestartet
Gut gelaunt gestartet

press to zoom
1/19
Geschenk für die Organisatoren
Das Verpflegungsteam erwartet uns.
Es geht weiter.
Bauernhofbesuch
Freunde
Auf Du mit der Kuh - meine neue Freundin!
Unsere eigenen tierischen Begleiter
Mahlzeit!
Das Kuchenbuffet wird angerichtet.
Aufbruch

Fotos: privat

Grillfest am 12.08.2022

20220812_190322.jpg
IMG-20220813-WA0001.jpg

Als uns letztes Jahr nach einjähriger Pandemiepause wieder ein Grillfest – zwar mit Auflagen, aber schön – gelungen war, hofften wir alle auf ein Post-Corona-Fest in diesem Jahr. Corona blieb zwar und auch die Inzidenzzahlen kletterten diesen Sommer fleißig in die Höhe, aber am 12. August konnten wir tatsächlich unser erstes masken- und auflagenfreies Grillfest seit 2019 feiern.

Dementsprechend gut war die Stimmung, zumal uns quasi als Ersatz für die ausgefallene Jubiläumsfeier anlässlich unseres 20-jährigen Bestehens noch eine Überraschung und Musik angekündigt wurden.

Der Abend begann stilvoll mit einem Sektempfang an unserem Lauf-Treffpunkt. Vielen Dank an Dirk und Sandra für das elegante Ambiente und die fleißige Bewirtung.

Auf der Terrasse bei Samir hatte Christiane mit ihrer Helferrunde die Tische wie gewohnt liebevoll dekoriert. Heinz und Joachim sorgten bereits für die ideale Grilltemperatur und warteten nur auf ein Zeichen zum Angrillen.

Doch zunächst erfolgte die offizielle Begrüßung durch unseren Lauftreff-Chef Dirk und die Hauptorganisatorin Christiane. Bei der Gelegenheit bedankten sich die beiden vor allem bei den fleißigen Helfern, ohne die das Fest nicht hätte gelingen können.

An dieser Stelle auch von mir herzlichen Dank an Christiane, Dirk und Sandra, Heinz und Joachim sowie Kim und Markus, die für die angekündigte Überraschung und die Musikuntermalung sorgten.

Sandra verteilte an alle Mitwirkenden wunderschöne Blumensträuße und andere gern gesehene Präsente. Vielen Dank!

Danke auch für Strauß und Präsent an mich (obwohl mir gar nicht klar war, dass ich für unseren Werbelauf an der Weiherhöfer Kärwa groß etwas organisiert hatte.)

Ich hoffe, ich habe jetzt niemanden vergessen.

Inzwischen rauchte der Grill gewaltig. Heinz und Joachim sorgten für die leckere Fleischbeilage zum Salatbuffet. Bratwürste, Puten- und Schweinesteaks fanden reißenden Absatz, aber auch sämtliche Salatschüsseln leerten sich beständig.

In der „Fürs-Erste-satt“-Pause tauchte plötzlich wie von Zauberhand „Magic Fernando“ auf, ein von Kim organisierter Illusionist, der eine Tischreihe nach der anderen mit seinen verblüffenden Tricks verzauberte. Es wurde gestaunt, bewundert und gelacht – kurzum eine gelungene Unterhaltung!

Mittlerweile stellte sich auch die zweite Runde Appetit bei den meisten ein und so bestückten wir das Nachtischbuffet mit leckeren Cremes, Tiramisu und Kuchen.

So viele Kalorien wollen natürlich verbrannt werden. Und so schwang die eine oder andere zu vorgerückter Stunde und den Klängen aus Markus` Playlist das Tanzbein bzw. auch die Blumendeko oder den Lautsprecher. Was für ein schöner Abschluss!

Ich glaube, alle Anwesenden sind sich einig, dass auch das Grillfest 2022 wieder eine rundum gelungene Veranstaltung war, die unser Vereinsleben in wunderbarer Weise Jahr um Jahr bereichert.

In diesem Sinne freue ich mich jetzt schon auf August 2023 😊

Elke

Joachim hat beim Schrubben ganze Arbeit geleistet.
Heinz und Joachim bei der Arbeit
Magic Fernando in Aktion
Schön war`s.

Fotos: privat

Wallenstein-Wanderung am 19.06.2022

IMG-20220619-WA0055.jpg
20220619_215736.jpg
IMG-20220619-WA0056.jpg

Als Ende April mit dem 19. Juni der Termin für unsere „Erlebniswanderung rund um Wallensteins Lager“ festgelegt wurde, dachte ich mir, hoffentlich bleibt es trocken, wir sind ja den ganzen Tag unterwegs.

Nun, was soll ich sagen, es regnete nicht – leider. Nicht die kleinste Wolke!

Der Wettergott hatte es zu gut mit uns gemeint. Er bescherte uns Sonne satt und tropische Temperaturen, immerhin von Zeit zu Zeit gepaart mit einer kurzen heißen Brise.

Luftige Outfits und originelle Hüte waren angesagt. Das Gewicht in meinem Rucksack rührte in erster Linie von Wasserflaschen und Sonnencremetuben. Überflüssig war diesmal fast nichts. Sogar mein Handtuch sollte später noch zum Einsatz kommen.

Steffen hatte sich bereiterklärt, an verschiedenen Punkten der Wanderung sein profundes Wissen zum Dreißigjährigen Krieg sowie das rund um Zirndorf errichtete Lager Wallensteins mit uns zu teilen.

Treffpunkt war um 10 Uhr an der Alten Veste. Hier ließ es sich im Schatten recht gut aushalten, was der Aufmerksamkeit für Steffens Einführung in die Thematik sicher förderlich war.

Voll mit den ersten geschichtlichen Eindrücken marschierten wir auf dem Erlebnisweg weiter in den Wald, wo wir nach kurzer Zeit an einer Schanzanlage pausierten. Wieder gab es interessante Details zum Aufbau des Lagers und zum Ablauf der Konfrontation zwischen Gustav Adolf von Schweden und Albrecht von Wallenstein (der eigentlich Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein hieß, um mal ein bisschen mit Wikipedia-Wissen anzugeben 😊).

Wir wanderten schließlich weiter, hinunter nach Zirndorf und damit in die pralle Sonne.

Bis zu unserer ersten Einkehr im Biergarten des Hans-Reif-Sportzentrums in Oberasbach sollte es das mit dem Schatten gewesen sein.

Dementsprechend kurz war unsere Verweildauer an den unterwegs aufgestellten Informationsstelen, welche auf dem gesamten Rundweg immer wieder mit Details zum Lagerleben aufwarten.

Bei gefühlt 45 °C setzten wir also klare Prioritäten: Abkühlung (kaum möglich) und Flüssigkeitsverlustausgleich. Im Biergarten gelang uns beides. Wunderbar im Schatten platziert wirkten wir der Dehydrierung ausgiebig entgegen. Dank Dirks tatkräftiger Unterstützung als Bedienung waren bald alle mit der ersten Runde versorgt. In Anbetracht der Tatsache, dass die nächste Einkehr im Biergarten „Alte Veste“ noch in weiter Ferne lag, wurde auch fleißig Essen bestellt. So hörte man von „Halbem Braten“ (Und wer isst die andere Hälfte?), der sich als Kalter Braten entpuppte, aber sehr zu empfehlen war. Und Dirk servierte „Nuggets“ mit Preiselbeeren, die sich als zwei getarnte kleine Camemberts zu erkennen gaben.

Dermaßen gestärkt und erholt konnte es gegen 14 Uhr weitergehen. Den größten Teil der Strecke hatten wir noch vor uns - zugleich den heißesten und staubigsten.  

Taub für sämtliche Proteste unsererseits, die wir den vermeintlich kürzesten Weg zum Hainberg einschlagen wollten, ließen sich Alfons und Steffen nicht vom Original-Wallenstein-Erlebnisweg-Rundkurs abbringen. Unter dem bewundernden Hallo von Alfred und Karin schleppten wir uns auf die Petershöhe, wo wir, mit den Schuhen tief im braunen Sand der staubtrockenen Feldwege, die Rundumsicht ins Nichts genossen. Zum Glück kam wieder ein bisschen Wind auf und den Erklärungen unseres Fachmannes Steffen konnten wir meist im Schatten lauschen.

Über Unterasbach und den Stadtrand von Stein ging es weiter ins Naturschutzgebiet (Wüste) Hainberg, an und für sich immer eine Wanderung wert. Wir durchquerten die Steppe in Richtung Rothenburger Straße und näherten uns meinem persönlichen Highlight, der Straßenunterquerung (= Schatten und Rednitz = Wasser 😊!!!!)

Endlich kam mein Handtuch zu seinem einzig adäquaten Einsatz an diesem Tropensonntag. Zwei-, dreimal kurz durchs Wasser gezogen ergab es eine prima kühlende Kopfbedeckung in modischem Gelb, wahlweise auch als Nackenrolle zu verwenden. So schnell konnte man mich glücklich machen.

Die letzten Kilometer durch den Zirndorfer Wiesengrund waren bald geschafft. Der Abzweig Grenzstraße bescherte uns den letzten Anstieg des Tages – der sich allerdings bis hinauf zur Alten Veste kontinuierlich hinzog. Am Ende hatte ich knapp 20 Kilometer auf der Uhr und überlebt. Das musste gefeiert werden, mit Apfelstrudel, Vanilleeis und jeder Menge Wasser. Nach und nach trafen auch die letzten versprengten Teilnehmer der Tour im Biergarten auf der Alten Veste ein und genossen es, einfach mal nichts zu tun.

Trotz tropischer Hitze war es eine gelungene Veranstaltung mit vielen wissenswerten Informationen zum Thema Wallensteins Lager.

Vielen Dank an alle Organisatoren und Wanderführer (Ruth, Joachim, Alfons) sowie Steffen für die interessante und unterhaltsame Vermittlung eines düsteren Kapitels unserer Vergangenheit.

Elke (die noch nie so eine Bräune an den Beinen hatte, mittels Dusche aber mittlerweile wieder erblasst ist)

Etappe 1: Alte Veste bis Oberasbach
Etappe 1: Alte Veste bis Oberasbach

press to zoom
1. Pause mit Informationen durch Steffen
1. Pause mit Informationen durch Steffen

press to zoom
Kühlhandtuch
Kühlhandtuch

press to zoom
Etappe 1: Alte Veste bis Oberasbach
Etappe 1: Alte Veste bis Oberasbach

press to zoom
1/15
Es kann losgehen.
Es kann losgehen.

press to zoom
Aufmerksames Publikum
Aufmerksames Publikum

press to zoom
Letzte Bilder von den Überlebenden
Letzte Bilder von den Überlebenden

press to zoom
Es kann losgehen.
Es kann losgehen.

press to zoom
1/25

Fotos: privat

Hochzeit von Moni und York am 11.03.2022

Lang gab es keine Hochzeit mehr beim SV Weiherhof.  Umso mehr freuten sich alle mit Moni und York, die sich am 11.03.2022 im Zirndorfer Rathaus das Ja-Wort gaben. 

Bei Kaiserwetter, wenn auch frischen Temperaturen, fand sich eine größere Gruppe unserer Läuferinnen und Läufer bzw. Walkerinnen und Walker vor dem Rathaus ein, um mit Luftballons und Walking-Stöcken Spalier zu stehen. Die Überraschung glückte und am Ende des Spaliers wartete dann auch noch unser Chef Dirk, welcher dem Brautpaar mittels Blumenstrauß und Worten von Herzen alles Gute und viel Glück für die gemeinsamen Jahre wünschte. 

Dem schließen wir uns sehr gerne an. Ein Hoch auf das Brautpaar!!

Auch von mir nochmals herzlichen Glückwunsch euch beiden!

Elke

IMG-20220311-WA0013.jpg
IMG-20220311-WA0008.jpg

Fotos: privat

IMG-20220311-WA0011.jpg